Giannitsa, Greece, 17. Juli 2016 – Frühchen in Bananenkisten

Als Freiwillige der Refugees Foundation haben in den letzten zehn Monaten viel gesehen, aber heute haben mir einfach die Worte gefehlt.
Wir sind derzeit in Alexandria/Nordgriechenland und arbeiten dort in einem militär-geführten Camp, dass 900 Syrer aus Idomeni aufgenommen hat. Heute kam ein Hilferuf aus dem 20km entfernten Camp in Giannitsa. Dort leben ca. 450 Personen. Die Versorgung besteht aus einmal täglich eine Portion Reis oder Nudeln und ein Liter Milch pro Woche. Wir haben Pakete mit Hygieneartikeln, Milch, Datteln, Shampoo und etwas Obst gepackt und nach unserer Schicht dorthin gebracht. Wir hatten die Information, dass ein Neugeborenes im Camp ist und haben noch eine große Tüte mit Milchpulver, Windeln, Mosquitonetz, sowie Milch und Obst für die Mutter gepackt.
Als wir nach der Verteilung dort ankamen, konnten wir unseren Augen nicht trauen: In einem Bananenkarton lag ein 16 Tage altes Frühchen aus der 32. Woche.

13709940_1224901830861766_319249714441948232_n-1
Wir haben schon so viel gesehen -auch kranke und halb-ertrinkende Kinder- aber das ist einfach unfassbar. Das kleine syrische Mädchen kam im Krankenhaus per Kaiserschnitt zur Welt und wurde mit der Mutter nach 5 Tagen ins Camp geschickt.
Wir haben bereits Kontakt zu allen notwendigen Stellen aufgenommen, um die Familie in eine Wohnung umzusiedeln, aber alle winken ab. Dabei kann für 150€ pro Monat günstige Wohnungen gemietet werden. Einfach unfassbar.
Das Camp ist sehr schlecht ausgestattet: Es gibt Zelte, fließend Wasser und Nudeln. Sonst nichts. Noch nicht mal eine Extraportion Milch oder Essen für die stillenden Mütter.

13690595_1224901937528422_577814053652675589_n

Danke an alle Spender, die unsere Arbeit und die Soforthilfe möglich machen ❤️
Wir überlegen, die Familie auf Kosten der Foundation für einige Wochen unterzubringen…

Giannitsa, Greece 17.7.

Auf vielfachen Wunsch haben wir einen Bedarf bei Betterplace eingestellt:

Betterplace.org: Kinder auf der Flucht – Versorgung am Strand und auf der Fuchtroute 

Comments are closed.